Chronik

Logo des THW z.Zt. der OV Gründung

1957 wurde der Ortsverband THW Steinau / Schlüchtern in Schlüchtern gegründet. Anfangs hatte man weder eine Unterkunft noch Material oder Werkzeug. So brachte jeder seine Schaufeln, Harken und Schubkarren von Zuhause mit. Auf der Suche nach Räumen bekam man ein Angebot aus Steinau - im dortigen Marstall (Räume welche zum Schloss gehören) sei ein Trakt frei, welcher als Unterkunft zu Verfügung stände. Mit dem Umzug nach Steinau wurde auch der Name des Ortsverbandes angepasst, so dass ab diesem Zeitpunkt der Ortsverband THW Steinau hieß. Wie es zur damaligen Zeit üblich war wurde in Steinau ein Bergungszug stationiert, welchem als Fahrzeuge ein Gerätekraftwagen und ein Mannschaftstransportwagen zu Verfügung standen. Da im Marstall kein Platz für Fahrzeuge und eine geeignete Halle in Steinau nicht zur Verfügung stand, wurden die Fahrzeuge bei Helfern und oder ihren Firmen untergestellt. In Steinau war dies vornehmlich das Autohaus Lotz an der Leipziger Straße. Im Laufe der Zeit wurde noch ein Fernmeldezug in Steinau stationiert. Mit diesem sich der Fahrzeugpark enorm erweiterte. Auf der Suche nach einer geeigneten Unterstellmöglichkeit wurden Hallen an der Gänswiese ausfindig gemacht. Gleich gegenüber der Feuerwehr wahren fünf Fahrzeugstellplätze frei. Auch in Anbetracht, dass diese Halle zu klein war, entschied man sich diese anzumieten, da es keine andere Alternative gab. In den nächsten Jahren wurden Fahrzeuge meist Spiegel an Spiegel und hintereinander Stoßstange an Stoßstange geparkt.

Mit der Umstrukturierung des THW 1994 wurde der Fernmeldezug nach Gelnhausen verlegt und in Steinau wurde die Fachgruppe Logistik mit der Teileinheit Materialerhaltung stationiert. Mit selbiger Umstrukturierung wurden auch aus den Bergungszügen Bergungsgruppen mit angegliederten fachspezifischen Gruppen. Somit stand in Steinau ein technischer Zug, welcher sich in folgende Einheiten gliedert, bereit: Zugtrupp, 1. Bergung, 2. Bergung und Fachgruppe Logistik / Materialerhaltung.

Da die Unterkunft und Fahrzeughalle zu klein und nicht mehr den Anforderungen gerecht wurde, entschied man sich für einen Neubau. Ein geeignetes Grundstück fand man im Industriegebiet Am Steines. Hier wurde 1995 eine neue Unterkunft mit Fahrzeughalle errichtet. Im Jahre 2010 wurde auf Wirken des Fördervereines die Fachgruppe Räumen Typ (B) in Steinau stationiert und die 2. Bergungsgruppe abgegeben.

 

Aufgrund der immer noch beengten Stellfläche in der Fahrzeughalle wurde 2012 eine weitere Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen angebaut.